• Unternehmensgruppe FUCHS: Haustechnik-Allrounder für Gewerbe- und Großkunden
    Unternehmensgruppe FUCHS: Haustechnik-Allrounder für Gewerbe- und Großkunden
  • Unternehmensgruppe FUCHS: Profi für sanitäre Großprojekte
    Unternehmensgruppe FUCHS: Profi für sanitäre Großprojekte
  • Unternehmensgruppe FUCHS: kostenlose Energie durch die Photovoltaik Anlage nützen
    Unternehmensgruppe FUCHS: kostenlose Energie durch die Photovoltaik Anlage nützen

Aktuelles in der FUCHS Holding

Winterzeit ist Badewannenzeit

Glücklich, wenn man in der kalten Jahreszeit eine Badewanne hat. Denn in den Wintertagen wärmt das Bad nicht von außen, sondern auch von innen. Es wirkt auf die Organe anregend, entlastet das Immunsystem und entspannt den Geist. Man kann aber auch vieles falsch machen, überhaupt dann, wenn man unter Haut oder Kreislaufproblemen leidet.

Ideale Wassertemperatur
Die ideale Wassertemperatur sollte von 35 bis 38 Grad sein. Die Ausnahme: Alle, die unter Kreislaufbeschwerden leiden, sollten zuerst zu einer eher niedrigeren Wassertemperatur tendieren. Nach und nach kann man wärmeres Wasser hinzulaufen lassen. So kann der Körper Schritt für Schritt an den rapiden Temperaturunterschied gewöhnt werden.
Aber Vorsicht! Neben dem gesundheitlichen Aspekt, dass man bei regelmäßigen Eisbädern besser mit dem Kälteempfinden umgehen kann, kann es auch schädlich wirken. Bei Personen mit Vorerkrankungen stellt dieser Umstand für den ohnehin schon geschwächten Umstand eine höhere Belastung dar.

Was oft vergessen wird – die Badedauer
Egal ob Schaumbad, Zusatz von ätherische Ölen oder Milch:

Die Badezeit sollte maximal 15 Minuten andauern. Bleibt man zu lang im Wasser, wird der Säureschutzmantel der Haut angegriffen, beziehungsweise wird der Kreislauf beeinträchtigt. Deshalb gilt auch: Vorsicht beim Aussteigen! Um Kreislaufbeschwerden vorzubeugen, kann man ein nasses und kaltes Tuch um den Knöchel binden. Das wirkt stabilisierend auf den Blutdruck und bringt den Kreislauf wieder in Schwung.

Essenzen für jede Beschwerde
Mit Mischungen aus verschiedenen Essenzen können die unterschiedlichsten Wehwehchen behandelt werden. Leidet man unter Energielosigkeit und Müdigkeit, kann man mit Rosmarin den Nerven und dem Kreislauf helfen. Bei Entzündungen und Schnupfen soll ein Kamillenzusatz helfen. Die entzündungshemmende Wirkung eignet sich auch als Dampf-Kräuterbad, um unreine Haut auf eine Tiefenreinigung vorzubeugen. Ein ideales Mittel gegen Nervosität und Schlaflosigkeit ist Baldrian. Ein Kräuterbad vor dem Schlafen gehen löst Verkrampfungen, beruhigt und erleichtert das Einschlafen. Baldrianextrakte können in den meisten Apotheken, Drogeriemärkte oder Reformhäuser gekauft werden.

Ein Vollbad zu nehmen kann also nicht nur Spaß machen, sondern auch gut für die Gesundheit sein. Also auf, auf – ab in die Badewanne!

Jetzt unverbindlich anfragen ›


Wir suchen

für unsere Zentrale in Lockenhaus

mehr »

für unsere Zentrale in Lockenhaus

mehr »

für unsere Zentrale in Lockenhaus

mehr »

für unsere Zentrale in Lockenhaus

mehr »

für unsere Zentrale in Lockenhaus

mehr »